Hilfe & Kontakt
Wir helfen dir gerne weiter

Solltest du Fragen oder Anregungen haben, schaue gern in unseren FAQs nach oder kontaktiere uns über das Kontaktformular.

KOSTENLOSER VERSAND | 14-TAGE-ZUFRIEDENHEITSGARANTIE

AGB

1    Geltungsbereich, Allgemeines
1.1    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („Geschäftsbedingungen“) gelten für alle von der Dräger Schweiz AG („Dräger“) in ihrem Dreamguard Online Shop unter www.dreamguard.com/ch/de („Dreamguard Online Shop“) angebotenen Produkte und Services und dort geschlossenen Verträge.
1.2    Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch Dräger. Abweichende Bedingungen des Kunden gelten nicht, es sei denn, Dräger hat ihrer Geltung schriftlich zugestimmt. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn Dräger in Kenntnis von abweichenden Bedingungen des Kunden Lieferungen und/oder Leistungen vorbehaltlos ausführt.

2    Vertragspartner, Bestellung und Kaufvertragsabschluss
2.1    Vertragspartner für Bestellungen in unserem Dreamguard Online Shop ist die Dräger Schweiz AG, Waldeggstrasse 30, 3097 Liebefeld, Schweiz („Dräger“).
2.2    Produkte, die Sie kaufen möchten, können Sie in der von Ihnen gewünschten Menge in Ihren Wagenkorb legen und damit zur Kasse gehen, wo die erforderlichen Angaben zu machen sind. Die Bestellung kann über ein Kunden- oder ein Gastkonto vorgenommen werden (s. hierzu Punkt 4).
2.3    Sie können Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Durch Anklicken des Bestellbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung, d. h. ein Angebot zum Kauf der ausgewählten Produkte, ab. Die Bestätigung des Zugangs der Bestellung erfolgt per E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung („Bestellbestätigungsmail“). Diese Bestellbestätigungsmail stellt keine Annahme Ihres Angebotes dar. Ein Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn Dräger das bestellte Produkt an Sie versendet oder den Kaufvertragsabschluss mit einer weiteren Nachricht explizit bestätigt („Auftragsbestätigung“).

3    Leistungsumfang
3.1    Angebote von Dräger sind stets freibleibend. Bestellungen gelten erst als angenommen, wenn Dräger diese bestätigt hat („Auftragsbestätigung“) oder die Bestellung ausführt.
3.2    Für den Leistungsumfang sind die beiderseitigen Erklärungen massgeblich. Gewichts- und Massangaben in Prospekten und Angeboten erfolgen nach bestem Wissen. Zumutbare Abweichungen der Ausführung und Konstruktionsänderungen bleiben vorbehalten. Die Funktionen angebotener Softwareprogramme und -module beschränken sich auf die Beschreibung im Leistungsverzeichnis. Weiterhin bleibt die Verwendung von neuwertigen oder neuwertig aufgearbeiteten Teilen vorbehalten.
3.3    Jede Verweisung auf technische Normen stellt lediglich eine Leistungsbeschreibung dar, sofern nicht Dräger ausdrücklich die Gewähr in Form einer Garantieverpflichtung für das Einhalten dieser technischen Norm übernimmt. Werden bei Abschluss des Vertrages bezüglich des Vertragsgegenstandes Beschaffenheits- oder Haltbarkeitsgarantien abgegeben, so bedürfen diese der Schriftform.
3.4    An Zeichnungen, technischen Unterlagen und sonstigen Daten, Informationen und Unterlagen körperlicher und unkörperlicher Art - auch in elektronischer Form - behält sich Dräger alle Eigentums-, Urheber- und gewerblichen Schutzrechte uneingeschränkt vor; sie dürfen Dritten nicht ohne schriftliche Zustimmung zugänglich gemacht werden.

4    Kunden- und Gastkonto
4.1    Sie haben die Möglichkeit, in unserem Dreamguard Online Shop ein Kundenkonto anzulegen. Hierfür sind bestimmte Pflichtangaben erforderlich, insbesondere:
•    E-Mail-Adresse
•    ein sicheres Passwort
•    Vollständiger Name und postalische Anschrift
4.2    Die korrekte Eingabe dieser Daten ist erforderlich, um ein Kundenkonto in unserem Online-System anzulegen. Darüber hinaus sind weitere freiwillige Angaben möglich. Welche dieser Angaben jeweils zwingend erforderlich ist, ergibt sich aus den Pflichtfeldern, die entsprechend gekennzeichnet (*) sind.
4.3    In Ihrem Kundenkonto können Sie Ihre persönlichen Daten, die Rechnungs- und Lieferadresse sowie die gewählte Zahlungsart ändern. Des Weiteren können unter „Bestellungen“ die erfolgten Bestellungen eingesehen werden. Bei „Bestellungen“ kann auch die Rücksendung der Ware veranlasst werden.  
4.4    Daneben besteht die Möglichkeit ohne Anlage eines Kundenkontos für den einmaligen Kauf unserer Produkte eine Bestellung aufzugeben („Gastkonto“). Hierzu müssen Sie folgende Pflichtangaben machen:
•    E-Mail-Adresse
•    Vollständiger Name und postalische Anschrift
4.5    Die Anmelde- bzw. Zugangsdaten (insb. das Passwort) müssen geheim gehalten und vor Zugriffen unbefugter Dritter geschützt werden. Eine Weitergabe der Zugangsdaten ist untersagt.
4.6    Sofern Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass unberechtigte Dritte Kenntnis von den Zugangsdaten erlangt haben, geben Sie uns bitte unverzüglich Bescheid (unter webshop.ch@draeger.com) damit wir eine Sperrung bzw. Änderung vornehmen können.
4.7    Mit erfolgreicher Aktivierung und Bereitstellung eines Kundenkontos kommt ein unentgeltlicher und zeitlich unbefristeter Vertrag mit uns über die Nutzung des Kundenkontos nach Massgabe dieser Geschäftsbedingungen zustande („Nutzungsvertrag“). Der Nutzungsvertrag kann von uns jederzeit mit einer Kündigungsfrist von einem (1) Monat per E-Mail an die im Kundenkonto hinterlegte E-Mail-Adresse gekündigt werden. Kunden können den Nutzungsvertrag jederzeit durch Deaktivierung des Kundenkontos beenden. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der Kunde gegen in diesen Geschäftsbedingungen niedergelegten Bestimmungen in schwerwiegender Weise verstösst.

5    Produktbewertungen
5.1    In unserem Dreamguard Online Shop haben Sie die Möglichkeit, unsere Produkte zu bewerten („Produktbewertungen“). Die Abgabe von Produktbewertungen ist freiwillig und erfolgt ohne Gegenleistung.
5.2    Wenn Sie eine Produktbewertung abgeben möchten, können Sie dies in unserem Dreamguard Online Shop unter dem Button „Unser Dreamguard“ und dort unter „Das Produkt“ machen. Sofern uns Produktbewertungen mit den erforderlichen Angaben auf anderen Wegen erreichen (z.B. per E-Mail oder postalisch) und die jeweilige Person damit einverstanden ist, können wir diese Bewertungen auch in unseren Dreamguard Online Shop aufnehmen.
5.3    Abgegebene Produktbewertungen werden von uns vor der Veröffentlichung in unserem Dreamguard Online Shop zur Prävention von rechtsmissbräuchlichen Inhalten (insb. Beleidigungen, offensichtliche ‚Fake-Bewertungen‘ oder sonstige rechtswidrige oder diesen AGB widersprechende Inhalte) geprüft.
5.4    Wir behalten uns das Recht vor, einzelne Produktbewertungen bzw. Inhalte ohne Nennung von Gründen abzulehnen sowie bereits eingestellte Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu sperren oder zu entfernen, sofern das Einstellen der Inhalte oder die eingestellten Inhalte selbst zu einem Verstoss gegen diese AGB oder gesetzliche Reglungen geführt haben oder konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen oder sich im Nachhinein ergeben, dass es zu einem schwerwiegenden Verstoss gegen diese AGB oder gesetzliche Regelungen kommen kann. Bei allen unseren Massnahmen werden wir auf die berechtigten Interessen der betroffenen Person Rücksicht nehmen und verhältnismässige Massnahmen zur Abwehr sowie zur Beseitigung des Verstosses treffen.
5.5    Produktbewertungen und Inhalte, die gegen geltendes Recht verstossen, Rechte Dritter verletzen oder gegen die Grundsätze des Jugendschutzes verstossen, sind verboten. Insbesondere sind verboten:
•    Sämtliche Angebote, Bewerbungen und Durchführungen von Aktivitäten mit kommerziellem Hintergrund wie Preisausschreiben, Verlosungen, Tauschgeschäfte, Inserate oder Schneeballsysteme;
•    Das Einstellen, die Verbreitung, das Angebot und die Bewerbung pornografischer, gegen Jugendschutzgesetze, gegen Datenschutzrechte oder gegen sonstiges Recht verstossender oder betrügerischer Inhalte, Dienste oder Produkte;
•    Die Veröffentlichung von Inhalten, die andere Kunden oder Dritte aufgrund ihres Geschlechts, ihrer ethnischen oder sozialen Herkunft, ihrer Hautfarbe, der Sprache, der Religionszugehörigkeit, einer etwaigen Behinderung oder in sonstiger Weise beleidigen oder diskriminieren; sowie
•    Die Nutzung, das Bereitstellen und das Verbreiten von Inhalten, Diensten und/oder Produkten, die gesetzlich geschützt oder mit Rechten Dritter (z.B. Urheberrechte) belastet sind, ohne hierzu ausdrücklich berechtigt zu sein.

6    Allgemeine Pflichten
6.1    Sie sind verpflichtet, die zur Sicherung Ihrer Systeme gebotenen Vorkehrungen zu treffen, insbesondere die gängigen Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers zu nutzen und aktuelle Schutzmechanismen zur Abwehr von Schadsoftware einzusetzen.
6.2    Aktivitäten, die darauf gerichtet sind, den Dreamguard Online Shop funktionsuntauglich zu machen oder dessen Nutzung zu erschweren, sind untersagt. Sie dürfen keine Massnahmen ergreifen, die eine unzumutbare oder übermässige Belastung der Infrastruktur des Dreamguard Online Shops zur Folge haben können. Es ist auch nicht gestattet, Inhalte des Dreamguard Online Shops ausserhalb der hierfür vorgesehenen Funktionen zu blockieren oder zu modifizieren oder in sonstiger Weise störend in den Dreamguard Online Shop einzugreifen. Sie dürfen die Inhalte des Dreamguard Online Shops weder ganz noch teilweise extrahieren, wiederverwenden, in eine andere Webseite integrieren, verlinken und/oder auf andere Weise verknüpfen. Der Einsatz von Data Mining, Robots, Scraping und/oder ähnlichen Datensammel- und Extraktionsprogrammen und -techniken ist untersagt.

7    Softwarenutzung
7.1    Sofern Software im Lieferumfang enthalten ist, verbleiben ungeachtet der Pflicht zur Überlassung der Software an den Kunden alle Rechte an Know-how und schutzrechtsfähigen Ergebnissen (z.B. Erfindungen, Urheberrechte) bei Dräger, soweit nicht etwas anderes vereinbart ist. Dräger ist uneingeschränkt berechtigt, das im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrages erworbene Know-how für ihre geschäftlichen Aktivitäten zu verwenden.
7.2    Sofern Software im Lieferumfang enthalten ist, räumt Dräger dem Kunden hieran ein nicht-ausschliessliches und, vorbehaltlich Ziffer 7.8, nicht-übertragbares Recht zur Nutzung ein.
7.3    Wird Software als Bestandteil eines Gerätes oder für ein bestimmtes Gerät geliefert, darf der Kunde die Software nur mit der bezeichneten bzw. der zusammen mit der Software gelieferten Hardware nutzen, sofern nicht etwas anderes vereinbart ist. Die Nutzung der Software mit einem anderen Gerät bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Dräger, es sei denn, der Kunde nutzt die Software wegen eines Mangels der Hardware vorübergehend mit einem Ersatzgerät des gleichen Typs.
7.4    Wird Software als Bestandteil eines Gerätes geliefert, bedarf die Überlassung einer Anwenderdokumentation der ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung. Die Überlassung einer Wartungs- und Pflegedokumentation bedarf in jedem Fall einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung. Wenn eine Dokumentation überlassen wird, umfasst der Begriff „Software“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen auch die Dokumentation.
7.5    Sofern Dräger dem Kunden nicht ausdrücklich eine Mehrfachlizenz einräumt, erhält der Kunden eine Einfachlizenz an der Software, d.h. er darf die Software zeitgleich nur auf jeweils einem Gerät bzw. Arbeitsplatz nutzen. Der Kunde ist jedoch berechtigt, ausschliesslich für Sicherungszwecke eine Kopie zu erstellen. Im Fall einer Mehrfachlizenz muss der Kunde die von Dräger übermittelten Hinweise zur Vervielfältigung beachten und den Verbleib aller Vervielfältigungen aufzeichnen. Diese Aufzeichnungen sind Dräger auf Verlangen vorzulegen.
7.6    Die Überlassung der Software erfolgt ausschliesslich in maschinenlesbarer Form als Object Code.
7.7    Ausser im Fall der Dekompilierung unter den Voraussetzungen des Art. 21 des Bundesgesetzes über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz, URG) ist der Kunde nicht berechtigt, die Software zu ändern, zurückzuentwickeln, zu übersetzen, Teile herauszulösen oder mit anderen Programmen zu verbinden. Der Kunde darf alphanummerische und sonstige Kennungen sowie Herstellerangaben – insbesondere auch Copyright-Vermerke - von den Datenträgern nicht entfernen und hat sie auf jede Sicherungskopie unverändert zu übertragen.
7.8    Der Kunde, dem die Software nicht zu Zwecken der gewerblichen Weiterveräusserung überlassen wird, darf das Nutzungsrecht an der Software nur zusammen mit dem Gerät, das er zusammen mit der Software von Dräger erworben hat, an Dritte weitergeben. In allen anderen Fällen ist eine Weitergabe der Software an Dritte oder die Vergabe von Nutzungsrechten an Dritte nur mit der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Dräger zulässig. Im Fall einer Übertragung des Nutzungsrechts an Dritte hat der Kunde sicherzustellen, dass dem Dritten keine weitergehenden Nutzungsrechte an der Software eingeräumt werden, als sie dem Kunden von Dräger eingeräumt wurden, und dass dem Dritten mindestens die bezüglich der Software bestehenden Verpflichtungen gemäss den Vereinbarungen mit Dräger auferlegt werden. Der Kunde darf bei einer Weiterveräusserung keine Kopie der Software behalten. Mehrfachlizenzen dürfen nur insgesamt weiter veräussert werden. Der Kunde ist nicht berechtigt, Unterlizenzen einzuräumen. Bei der Weiterveräusserung ist der Kunde für die Beachtung etwaiger Ausfuhrerfordernisse verantwortlich und hat Dräger insoweit von allen Verpflichtungen freizustellen.
7.9    Soweit dem Kunden Fremdsoftware, d.h. Software für die Dräger nur ein abgeleitetes Nutzungsrecht besitzt, oder Open Source Software überlassen wird, gelten zusätzlich und vorrangig vor den Bestimmungen dieser Ziffer 7 die zwischen Dräger und ihrem Lizenzgeber vereinbarten bzw. die auf die Open Source Software anwendbaren Nutzungsbedingungen, die Dräger dem Kunden auf Anforderung zur Verfügung stellt. Bei einer Verletzung dieser Nutzungsbedingungen durch den Kunden ist neben Dräger auch deren Lizenzgeber berechtigt, die daraus entstehenden Ansprüche und Rechte im eigenen Namen geltend zu machen.
7.10    Der Kunde verpflichtet sich, die Software einschliesslich einer etwaigen Dokumentation sorgfältig zu verwahren, um Missbrauch auszuschliessen.
7.11    Dräger übernimmt keine Verpflichtung zur Erbringung von Software-Service-Leistungen. Diese bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.

8    Preise, Versandkosten, Zahlungsmethoden
8.1    Sämtliche Preisangaben in unserem Dreamguard Online Shop sind Bruttopreise inklusive der jeweils zu diesem Zeitpunkt gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer und verstehen sich zuzüglich etwaig anfallender Versandkosten, die im Dreamguard Online Shop dargestellt sind.
8.2    Der Kunde kann den Kaufpreis per Kreditkarte (VISA/Mastercard) oder Paypal bezahlen. Bezahlt eine Kunde per Kreditkarte (VISA/Mastercard) oder Paypal im Voraus und kommt anschliessend kein Vertrag zustande (vgl. Ziffer 2), erstattet Dräger dem Kunden die Zahlung zurück.


9    Verpackung, Gefahrübergang
9.1    Soweit nichts anderes vereinbart ist, liefert Dräger ab Werk, ausschliesslich Verpackung.
9.2    Die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung geht, auch wenn frachtfreie Lieferung vereinbart ist, spätestens mit der Absendung der Lieferteile auf den Kunden über, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder Dräger noch andere Leistungen, z.B. Anlieferung und Aufstellung, übernommen hat. Falls der Versand ohne Verschulden von Dräger unmöglich wird, geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf den Kunden über.
9.3    Bei Überlassung von Software mittels elektronischer Kommunikationsmedien (z.B. über das Internet) geht die Gefahr über, wenn die Software den Einflussbereich von Dräger verlässt.

10    Lieferung und Lieferzeit
10.1    Die Lieferung erfolgt innerhalb der für die jeweilige Ware angegebenen Lieferfrist auf der Auftragsbestätigung.
10.2    Dräger ist zu Teillieferungen berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.
10.3    Die Lieferzeit ist eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf der Liefergegenstand das Werk verlassen hat oder die Versandbereitschaft gemeldet ist. Soweit eine Abnahme zu erfolgen hat, ist - ausser bei berechtigter Abnahmeverweigerung - der Abnahmetermin massgebend, hilfsweise die Meldung der Abnahmebereitschaft.
10.4    Die Frist für Lieferungen und Leistungen verlängert sich angemessen im Fall Höherer Gewalt, insbesondere bei Naturereignissen wie beispielsweise Stürme, Überschwemmungen, Erdbeben, Epidemien, Pandemien, Maschinenschäden und sonstigen betrieblichen Störungen, bei Massnahmen im Rahmen von Arbeitskämpfen, insbesondere Streik und Aussperrung sowie beim Eintritt unvorhersehbarer Hindernisse und bei nicht richtiger oder nicht rechtzeitiger Selbstbelieferung, soweit dies von Dräger nicht zu vertreten ist. Wird die Lieferung oder Leistung aufgrund der vorbezeichneten Umstände unmöglich, ist Dräger berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
10.5    Dräger erbringt ihre Lieferungen und Leistungen nach Möglichkeit zu den jeweils vorgesehenen Terminen. Diese sind für Dräger verbindlich, wenn dies ausdrücklich vereinbart ist. Hält Dräger einen als verbindlich vereinbarten Termin aus von ihr zu vertretenden Gründen nicht ein, so kann ihr der Kunde schriftlich zweimal eine den Umständen angemessene, mindestens jedoch vierzehn (14) Tagen betragende Nachfrist ansetzen. Hält Dräger auch die zweite Nachfrist nicht ein, so hat der Kunde das Recht, in Bezug auf die von der Terminverzögerung betroffene(n) Leistung(en) oder, falls eine nur teilweise Erfüllung der vereinbarten Leistungen für den Kunden nicht zumutbar ist, gesamthaft vom Vertrag zurückzutreten.

11    Eigentumsvorbehalt
11.1    Die gelieferten und/oder eingebauten Gegenstände („Vorbehaltsware“) bleiben bis zur vollständigen Tilgung aller, auch künftiger, Forderungen aus der Geschäftsverbindung zum Kunden - gleich aus welchem Rechtsgrund - Eigentum der Dräger, auch wenn Zahlungen auf besonders bezeichnete Forderungen geleistet werden. Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherung für die Saldoforderung von Dräger. Dräger ist ausdrücklich dazu ermächtigt, den Eigentumsvorbehalt eintragen zu lassen, sobald Dräger es für zweckmässig erachtet.
11.2    Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist Dräger zur Rücknahme der Vorbehaltsware nach Mahnung und Rücktritt vom Vertrag berechtigt und der Kunde zur Herausgabe verpflichtet. Die Konkurseröffnung über den Kunden oder die Bewilligung der Nachlassstundung gegen den Kunden berechtigen Dräger mit sofortiger Wirkung vom Vertrag zurückzutreten und die sofortige Rückgabe der Vorbehaltsware zu verlangen.
11.3    Pfändungen, Beschlagnahmen und sonstige Verfügungen und Eingriffe durch Dritte hat der Kunde Dräger unverzüglich mitzuteilen. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, Dräger die gerichtlichen und aussergerichtlichen Kosten einer Klage zu erstatten, haftet der Kunde für den Dräger entstandenen Ausfall.
11.4    Der Kunde ist verpflichtet, Dräger umfassend zu unterstützen, um die Eigentumsrechte von Dräger an dem Liefergegenstand nach der nationalen Rechtsordnung des Liefer- und Bestimmungsortes im Sinne der vorstehenden Vereinbarungen zu schützen.

12    Mängelrüge und Abnahme
12.1    Der Kunde hat Lieferungen unverzüglich nach Eingang zur Feststellung von Fehlmengen und Transportschäden zu prüfen. Im Fall eines Transportschadens ist ein Schadensprotokoll zur Sicherung etwaiger Schadensersatzansprüche gegen das Verkehrsunternehmen (Post, Eisenbahn, Spediteur etc.) anzufertigen. Dräger ist dieses Schadensprotokoll unverzüglich mitzuteilen.
12.2    Mängel können nur innerhalb einer Woche nach Eingang der Ware schriftlich geltend gemacht werden, es sei denn, der betreffende Mangel ist nicht offensichtlich. Versteckte Mängel sowie die mangelhafte Ausführung von sonstigen Leistungen sind Dräger unverzüglich nach ihrer Feststellung schriftlich mitzuteilen.
12.3    Soweit der Kunde aufgrund von Umständen, wie sie in Ziffer 10.4 dieser Geschäftsbedingungen bezeichnet sind, gehindert ist, die Annahme durchzuführen, verlängert sich die Frist zur Annahme sowie die Frist zur Rüge nach dem vorangegangenen Absatz in angemessenem Umfang.

13    Mängelhaftung
13.1    Liegt ein Mangel an Lieferungen oder Leistungen von Dräger vor und wurde dieser rechtzeitig im Sinne von Ziffer 12.2 dieser Geschäftsbedingungen gerügt, wird Dräger nach ihrer Wahl unentgeltlich nachbessern oder neu liefern („Nacherfüllung“), sofern der Mangel bereits im Zeitpunkt des Gefahrübergangs vorlag. Bei Softwaremängeln ist Dräger auch berechtigt, zur Nachbesserung einen neuen Softwarestand zu überlassen.
13.2    Ein Mangel liegt nicht vor, soweit sich die Sache für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die vom Kunden erwartet werden konnte. Dem Kunden ist insbesondere bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, eine von Fehlern vollkommen freie Software zu erstellen. Die Verwendbarkeit von Einmalprodukten beschränkt sich auf den ersten Gebrauch. Ferner liegt kein Sachmangel bei fehlerhafter Montageanleitung vor, wenn die Montage fehlerfrei vorgenommen worden ist. Liefert Dräger eine geringfügig andere Sache oder eine geringfügig andere Menge an Sachen, als dies im Vertrag vereinbart worden ist, so liegt hierin kein Sachmangel. Ein Sachmangel liegt ebenfalls nicht vor bei ungeeigneter oder unsachgemässer Verwendung, falscher Lagerung, fehlerhafter Montage beziehungsweise Inbetriebsetzung durch den Kunden oder Dritte, natürlicher Abnutzung, fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, nicht ordnungsgemässer Wartung, Verwendung ungeeigneter Betriebsmittel, mangelhaften Bauarbeiten, chemischer, elektrochemischer oder elektrischer Einflüsse, die nicht von Dräger zu verantworten sind, bei nicht-reproduzierbaren Softwarefehlern sowie bei Mängeln, die in der von Dräger dem Kunden zuletzt überlassenen Softwareversion nicht auftreten, sofern die Benutzung der zuletzt überlassenen Softwareversion dem Kunden zumutbar ist.
13.3    Zur Vornahme aller Dräger notwendig erscheinenden Nacherfüllungsmassnahmen hat der Kunde Dräger nach Abstimmung die erforderliche Zeit und Gelegenheit zu geben, insbesondere auf Anforderung den Liefergegenstand an Dräger oder eine von Dräger von Fall zu Fall zu bestimmende Werkstatt einzusenden, anderenfalls ist Dräger von der Haftung für die daraus entstehenden Folgen befreit. Mängel an gelieferter Software sind so detailliert wie möglich zu beschreiben. Nur in dringenden Fällen der Gefährdung der Sicherheit bzw. zur Abwehr unverhältnismässig grosser Schäden, wobei Dräger sofort zu verständigen ist, hat der Kunde das Recht, den Mangel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen und von Dräger Ersatz der erforderlichen Aufwendungen zu verlangen.
13.4    Ansprüche des Kunden wegen der zum Zweck der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten sind ausgeschlossen, soweit sie Dräger unverhältnismässig belasten oder sich die Aufwendungen erhöhen, weil der Liefergegenstand an einen anderen Ort als den vereinbarten Lieferort verbracht wurde. Dräger kann die Nacherfüllung im Übrigen verweigern, soweit sie mit unverhältnismässigen Kosten verbunden wäre.
13.5    Ersetzte Teile gehen ins Eigentum von Dräger über.
13.6    Der Kunde ist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn die Nacherfüllung zweimal fehlschlägt oder Dräger eine ihr gesetzte angemessene, mindestens jedoch vierzehn (14) Tagen betragende Frist für die Nacherfüllung fruchtlos verstreichen lässt. Liegen die Voraussetzungen des Rücktritts vor, ist aber der Mangel nur unerheblich, steht dem Kunden lediglich ein Recht zur Minderung des Vertragspreises zu. Das Recht auf Minderung des Vertragspreises bleibt ansonsten ausgeschlossen. Für Schadensersatzansprüche gilt Ziffer 16 dieser Geschäftsbedingungen.
13.7    Bessert der Kunde oder ein Dritter unsachgemäss nach, besteht keine Haftung der Dräger für die daraus entstehenden Folgen. Gleiches gilt für die ohne vorherige Zustimmung der Dräger vorgenommenen Änderungen des Liefergegenstandes oder für eine vom Kunden oder einem Dritten vorgenommene Erweiterung von Software über die von Dräger vorgesehene Schnittstelle hinaus.
13.8    Der Kunde kann keine Mängelhaftungsansprüche geltend machen, wenn er den Mangel bei Vertragsschluss kennt oder ihn grob fahrlässig nicht kennt, es sei denn, der Mangel wurde von Dräger arglistig verschwiegen oder Dräger hat eine Beschaffenheitsgarantie abgegeben, die den Mangel betrifft.
13.9    Für gebrauchte Liefergegenstände, ausgenommen neuwertige und neuwertig aufgearbeitete Teile, ist die Mängelhaftung vorbehaltlich Ziffer 16 ausgeschlossen.
13.10    Ansprüche des Kunden wegen Mängelhaftung gemäss dieser Ziffer 13 verjähren vierundzwanzig (24) Monate nach Ablieferung des Liefergegenstandes. Wartungs- und Reparaturarbeiten führen nicht zu einer Verlängerung der Sachgewährleistung.
13.11    Weitergehende oder andere als die in dieser Ziffer 13 geregelten Ansprüche des Kunden gegen Dräger oder ihre Erfüllungsgehilfen wegen Sachmängeln sind ausgeschlossen.

14    Freiwilliges Rückgaberecht und Rücknahme von Ware
14.1    Wir gewähren Ihnen ein 14-tägiges Rückgaberecht, sollten Sie mit der Ware nicht zufrieden sein. Innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware haben Sie danach das Recht die Ware gebraucht oder ungebraucht kostenlos an uns zurückzuschicken. Bitte nutzen Sie für die Rücksendung die Rücksendungsfunktion in Ihrem Kundenkonto oder das Reklamationsformular.
14.2    Im Übrigen ist Dräger nicht verpflichtet, Ware zurückzunehmen. Dräger kann jedoch in begründeten Ausnahmefällen ohne jegliche rechtliche Verpflichtung und zu von ihr frei zu bestimmenden Konditionen Ware zurücknehmen.

15    Gewerbliche Schutzrechte und Urheberrechte, Rechtsmängel
15.1    Soweit nicht etwas anderes vereinbart ist, ist Dräger verpflichtet, die Lieferung lediglich am Lieferort frei von gewerblichen Schutzrechten und Urheberrechten Dritter („Schutzrechte“) zu erbringen. Sofern ein Dritter wegen der Verletzung von Schutzrechten durch von Dräger erbrachte, vertragsgemäss genutzte Lieferungen gegen den Kunden berechtigte Ansprüche erhebt, haftet Dräger innerhalb der in Ziffer 13.10 dieser Geschäftsbedingungen bestimmten Frist gegenüber dem Kunden nach den folgenden Bestimmungen.
15.2    Dräger wird nach ihrer Wahl und auf ihre Kosten für die betreffenden Leistungen entweder ein Nutzungsrecht erwirken, sie so ändern, dass das Schutzrecht nicht verletzt wird, oder sie austauschen. Ist dies Dräger nicht zu angemessenen Bedingungen möglich, stehen dem Kunden die Rücktritts- oder Minderungsrechte nach Massgabe von Ziffer 13.6 dieser Geschäftsbedingungen zu. Für Schadensersatzansprüche gilt Ziffer 17 dieser Geschäftsbedingungen. Die vorstehenden Verpflichtungen bestehen nur, soweit der Kunde Dräger die vom Dritten geltend gemachten Ansprüche unverzüglich schriftlich anzeigt, eine Verletzung gegenüber dem Dritten nicht anerkennt und Dräger alle Abwehrmassnahmen und Vergleichsverhandlungen vorbehalten bleiben. Stellt der Kunde die Nutzung der Leistung ein, ist er verpflichtet, den Dritten darauf hinzuweisen, dass mit der Nutzungseinstellung kein Anerkenntnis einer Schutzrechtsverletzung verbunden ist.
15.3    Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit der Kunde eine Schutzrechtsverletzung zu vertreten hat und/oder wenn die Schutzrechtsverletzung durch Vorgaben des Kunden, durch eine von Dräger nicht vorhersehbare Anwendung, durch eine Änderung durch den Kunden oder durch eine Nutzung der Leistung zusammen mit nicht von Dräger gelieferten Produkten verursacht wird.
15.4    Für sonstige Rechtsmängel gilt Ziffer 13 dieser Geschäftsbedingungen entsprechend. Schadensersatzansprüche des Kunden richten sich nach Ziffer 16 dieser Geschäftsbedingungen.
15.5    Weitergehende oder andere als die in dieser Ziffer 15.5 geregelten Ansprüche des Kunden gegen Dräger oder ihre Erfüllungsgehilfen wegen Rechtsmängeln sind ausgeschlossen.

16    Haftung
16.1    Dräger haftet für von ihr verursachte Schäden des Kunden bei Vorliegen von grober Fahrlässigkeit oder Absicht. Im Übrigen sind, soweit gesetzlich zulässig, alle Haftungs- und Schadenersatzansprüche ausgeschlossen, insbesondere Ansprüche auf Ersatz für indirekte und Folgeschäden, wie entgangenen Gewinn und Ansprüche Dritter sowie ferner auf Ersatz von Schäden bei Absicht und grober Fahrlässigkeit von Hilfspersonen.
16.2    Der Kunde hat alle erforderlichen und zumutbaren Massnahmen zu ergreifen, um Schäden zu verhindern oder zu begrenzen, insbesondere hat der Kunde für die regelmässige Sicherung von Programmen und Daten zu sorgen. Für die Wiederbeschaffung von Daten haftet Dräger unter den Voraussetzungen der Ziffern 12.1 und 12.2 daher nur, wenn der Kunde sichergestellt hat, dass diese Daten aus anderem Datenmaterial mit vertretbarem Aufwand rekonstruiert werden können.
16.3    Weitergehende oder andere als die in dieser Ziffer 16 geregelten Schadensersatzansprüche gegen Dräger oder ihre Erfüllungsgehilfen – gleich aus welchem Rechtsgrund – sind ausgeschlossen.

17    Sicherheitsbestimmungen
17.1    Der Kunde ist für die Einhaltung der nationalen Gesetze, Verordnungen und sicherheitsrechtlichen Vorschriften, insbesondere im Hinblick auf Zulassung, Installation, Betrieb, Wartung und Reparatur der Liefergegenstände verantwortlich und verpflichtet, diese zu erfüllen. Der Kunde ist verpflichtet, Dräger über alle massgeblichen Bestimmungen rechtzeitig zu informieren und Dräger von allen Ansprüchen, die aus der Nichtbeachtung derartiger Vorschriften durch den Kunden entstehen, freizustellen.
17.2    Geräte oder Systeme müssen Dräger in gereinigtem und dekontaminiertem/desinfiziertem Zustand und erst nach Entfernung sämtlicher Einweg- und Verbrauchsgüter übergeben werden, sodass weder Mensch noch Umwelt Schaden zugeführt werden kann. Die Verantwortung liegt auf Seite des Kunden oder dessen Beauftragten. Dräger kann hierfür eine entsprechende rechtsgültige Erklärung einfordern.

18    Datenschutz
18.1    Dräger verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden zweckgebunden und gemäss den gesetzlichen Bestimmungen.
18.2    Die vom Kunden zum Zwecke der Bestellung von Lieferungen und Leistungen angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden von Dräger zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet.
18.3    Der Kunde hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die von Dräger über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.
18.4    Sofern Dräger eine separate Datenschutzerklärung herausgegeben hat, wird diese Bestandteil des Vertrags zwischen dem Kunden und Dräger.

19    Gerichtsstand und anwendbares Recht
19.1    Gerichtsstand ist Köniz. Dräger ist nach ihrem Ermessen berechtigt, auch das für den Sitz des Kunden zuständige Gericht in Anspruch zu nehmen.
19.2    Es gilt das schweizerische Recht. Die Anwendung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) ist ausgeschlossen.

20    Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder des Vertrages mit dem Kunden ungültig sein oder rechtsunwirksam werden, so gelten die übrigen Bestimmungen weiter. Die ungültige oder rechtsunwirksame Bestimmung soll in diesem Fall durch eine wirksame Bestimmung ersetzt werden, die ihrer wirtschaftlichen Auswirkung derjenigen der ungültigen oder unwirksamen Bestimmung so nahe wie rechtlich möglich kommt.